TiB Logo Startseitenlink
Vorschau: So geht es weiter
Was sich in den nächsten Monaten tut
07. März 2016

Frank Stauss

Wahlkampfmanager und Werber

Höllenritt Wahlkampf

Erfahrungen aus 25 Kampagnen in 20 Jahren

In Baden-Württemberg wird am 13. März 2016 gewählt. Die zentrale, aber beileibe nicht einzig spannende Frage lautet dabei: Kretschmann oder Wolf? Sechs Tage vor der Abstimmung ist in Frank Stauss einer der profiliertesten Wahlkampfmanager Deutschlands zu Gast bei Talk im Bock. Der gebürtige Freiburger hat in den vergangenen 20 Jahren 25 Kampagnen für Parteien und Spitzenkandidaten im In- und Ausland ersonnen, begleitet und geleitet. Stauss sagt von sich selbst, dass er Wahlkämpfe liebt. Und dass er sie hasst. Weil sie einem ein absolutes Hochgefühl bescheren können, wie Stauss es etwa nach der erfolgreichen Kampagne für Bill Clinton und Al Gore erlebt hat. Und weil sie mit historischen Pleiten enden können, wie er sie am Wahlabend 2009 erleben musste, als Frank-Walter Steinmeier gegen Angela Merkel chancenlos geblieben war. In seinem Bestseller "Höllenritt Wahlkampf" schreibt er: "Zu einem guten Wahlkampf gehören Leidenschaft, Schweiß, Schweinereien, Bauchgefühl, Mut, Wutausbrüche, abgestandenes Bier, Katastrophen und feuchte Wurstsemmeln." In der Tat eine Mischung, die gewöhnungsbedürftig erscheint - und eine, über die es sich zu reden lohnt. Bei Talk im Bock am 7. März 2016 hat Frank Stauss unter anderem erzählt wie er in diese seltsame Branche geraten ist, wie sich Momente großer Siege und bitterer Niederlagen anfühlen und was sich hinter den Kulissen von Wahlkämpfen wirklich abspielt.


Dateien:
stauss_01.pdf202 K

News rund um den TiB

15. Juli 2018

Nachdem Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl in Leipzig bereits wieder Geschichte ist, soll der bisherige Sportdirektor Ralf Rangnick (60), der im Mai 2012 im TiB zu Gast war, für die im August beginnende neue Bundesliga-Saison den Trainerstab übernehmen, um die Roten Bullen in die ganz große...

Aktueller Nachbericht

05. Juni 2018

Die Tatsache, dass er Bergsteiger und kein Fußballer geworden ist, erklärte der aus der Bielefelder Gegend Ostwestfalens stammende, jetzt jugendliche 25 Jährchen junge Jost Kobusch zur Gaudi des 150-köpfigen Publikums im fast voll besetzten Bocksaal so: "Ich habe kaum einen Ball, aber oft viel...