TiB Logo Startseitenlink
Archiv: Wer & Was & Wann
Gäste und Themen beim TiB
18. Oktober 2010

Axel Petermann

Profiler, Buchautor

Zum Beispiel Mord

Wie Fallanalytiker Täter überführen

Profiler – ein Beruf, der erst durch das Fernsehen für die Allgemeinheit zum Begeriff geworden ist. TV-Serien über solche Experten hatten jahrelang Hochkonjunktur. Allerdings: Die detektivische Arbeit der Spezialisten, die schier unlösbare Fälle anhand winzigster Details zu klären in der Lage sind, ist nichts als Krimi-Schnickschnack. Die Realität sieht anders aus.
Axel Petermann, seit 35 Jahren Mordermittler, Kriminalhauptkommissar und Profiler bei der Polizei in Bremen, kann darüber viel berichten. Er hat ein Buch über seine spektakulärsten Fälle geschrieben („Auf der Spur des Bösen“; Ullstein Taschenbuch).
Viele Morde werden in Deutschland in sehr kurzer Zeit aufgeklärt. Doch was ist mit den Fällen, die trotz umfangreicher Ermittlungen nicht gelöst werden können? Was ist, wenn zum Beispiel eine Frauenleiche verstümmelt in einem Müllsack gefunden wird oder ein Soldat erschossen in einem Zugabteil liegt, ein Serienmörder Frauen tötet, es keinerlei Hinweise auf einen Täter gibt?
Wenn neue Ideen gefragt sind, kommen Fallanalytiker, sogenannte Profiler, wie  Petermann zum Einsatz. Er wertet die Spuren vom Tatort, rekonstruiert aus vielen Mosaiksteinen das Tatgeschehen und fragt, ob das Opfer gezielt oder zufällig getötet wurde.  Dabei versucht er  sich  in die Gedankenwelt der Täter hineinzuversetzen, sie zu verstehen. Denn ein Täter trifft ständig Entscheidungen:  Auswahl des Tatortes und der Tatzeit; die  Art der Tötung: zum Beispiel Erschießen, Erstechen oder Erwürgen. Denn solche Details geben Aufschluss über das Tatmotiv, spiegeln die Persönlichkeit des Mörders wider, sind der Schlüssel zur Psyche des Täters und ermöglichen, ein Täterprofil zu erstellen.
Um noch mehr über die Beweggründe für eine Tat herausfinden zu können, hat Petermann Täter, deren Fälle er bearbeitet und die er überführt hatte, viele Jahre nach ihrer Verurteilung aufgesucht und befragt. Er bekam Antworten auf Fragen, die bei der Bearbeitung in der Mordkommission nicht immer hatten geklärt werden können.
Wie Axel Petermann Fälle noch aufgeklärt hat, die scheinbar nicht aufzuklären waren; wie Profiler ausgebildet und wo sie eingesetzt werden und wann er und seine Kollegen an die Grenzen ihrer Möglichkeiten stoßen, darüber hat Axel Petermann in Leutkirch berichtet.


Dateien:
petermann01.jpg148 K
petermann02.jpg507 K

News rund um den TiB

12. Dezember 2018

Jeder, der damals im Januar 2011 im Bocksaal dabei war, als der aus Zwiesel stammende Lutz Pfannenstiel mit Bernd Dassel talkte, konnte unschwer erkennen, dass der Bayerwaldler zwar scho a wuida Hund is, aber alles andere als ein Hinterwäldler. Der Bernd hatte ihn als "Welttorhüter und...

Aktueller Nachbericht

27. November 2018

Schade, dass der letzte Talk im Bock (TiB) des Jahres 2018 nicht ganz zur 200. Veranstaltung in der 18-jährigen Geschichte der von Bernd Dassel geschaffenen Gesprächsreihe wurde. So war es TiB 199, der mit 180 Besuchern im Bocksaal restlos voll besetzt und im Foyer ebenso voll „bestanden“ ein...